zur Startseite

Projekte

Advent 2018 - Joseph

In jedem Jahr gibt es einen Schwerpunkt in der Adventszeit, mit welchem wir uns besonders beschäftigen. Engel, Kerzen oder der Weihnachtsstern waren in den letzten Jahren unsere Themen hin zum Weihnachtsfest.

Im Jahr 2018 steht der heilige Joseph im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit. Er ist von Beruf Zimmermann und Mann der Gottesmutter Maria. Gemeinsam machen sich die beiden auf den Weg nach Bethlehem.

Im Kinderhaus gibt es in den einzelnen Spielräumen passende Angebote. Zum Beispiel hat sich das Kreativzimmer in eine Holzwerkstatt verwandelt, im Kinderrestaurant wird die Verpflegung für die Reise nach Bethlehem vorbereitet und im Rollenspielzimmer finden die Kinder Requisiten um in die Rollen von Maria und Joseph zu schlüpfen.

Wir freuen uns über einen Zimmermann der bei uns Gast ist. Er zeigt uns, mit welchem Werkzeug ein Zimmermann arbeitet. Wir sind beeindruckt von seiner Stärke.

Zum Nikolausmarkt sind alle Familien eingeladen zum basteln mit Holz, Filz und Farbe. Bei Herrn Steinbach in seiner Zimmerei, staunen wir über große Maschinen, dicke Balken und genießen warmen Kakao.

Herzlichen Dank an alle die uns in der Adventszeit unterstützt haben.

Wettbewerb um den 22. Bummipokal in der großen WM Halle in Riesa

Einmal im Jahr messen die Kinder aller Kindertagesstätten in und um Riesa ihre Kräfte, Schnelligkeit und Geschicklichkeit im sportlichen Wettbewerb. Auch in diesem Jahr melden sich 8 Kinder aus unserem KinderHaus an und trainieren mit Judith und Erika im Bewegungsraum, überlegen, wie in einer Staffel die Übergabe gut gelingen kann und denken darüber nach: "was ist, wenn andere schneller sind?"

Eines steht fest, wir möchten dabei sein. Den Kindern wird ein buntes, sportliches Programm geboten. Und einen Bummipokal bekommt jede Mannschaft mit in den Kindergarten.( Die tollen Pokale werden von den beschützenden Werkstätten in Großenhein angefertigt.)

Der sportliche Leitgedanke, zu dem alle Wettkämpfe passen lautet :" Bummi im Garten." Die Kinder meinen, " mit Garten kennen wir und ja gut aus, wir fahren jede Woche in den Garten nach Schänitz. Dort müssen wir ja auch die Beete vorbereiten, sähen, pflanzen, Wildkraut ziehen und die die Pflanzen gießen."

Also los. Freudig erregt treffen wir am 5.Juni in der WM Halle ein. Spielen zur Erwärmung mit dem großen Schwungtuch und dann gehen alle Mannschaften an den Start.

Wir hören: "Achtung, alles hört auf mein Komando- fertig-los". Die Zeiten werden genau gestoppt. Alle Kinder flitzen so schnell sie können und erledigen blitzschnell den Parkour. Ob auf dem Rollbrett, der Langbank, Sackhüpfen, Vorwärtsrollen Slalom laufen, wie alle anderen sind die Kinder vom TrinitatisKinderhaus blitzschnell. Nach dem Zeitvergleich aller Durchgänge stehen die 3 ersten Plätze fest. Angespanntes Warten im großen Kreis...

Es wird aufgerufen und auf dem Siegerpodest stehen... auf dem dritten Platz, der Kindergarten.......... nein, wir nicht.... auf dem zweiten Platz der Kindergarten.......... nein wieder nicht gewonnen. Und dann der Aufruf :"den ersten Platz gewinnt... das...TrinitatisKinderhaus aus Riesa..."

Die stolzen Gewinner

Die Kinder springen auf und schreien vor Glück... Goldmedaille... oben auf dem Siegertreppchen werden den Kindern Goldmedaillen umgehängt und der Oberbürgermeister gratuliert. Voller Stolz tragen unsere erfolgreichen Sportler den Pokal und die Medaillen ins KinderHaus.

Text von Erika Stein

 

Fragen nach GOTT- thematischer Elternabend im TrinitatisKinderhaus

Die stolzen Gewinner

Kinder stellen Eltern täglich viele Fragen, sie wollen sozusagen alles über Gott und die Welt wissen. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt, seinem Kind diese Fragen zu beantworten. Oder zählt mehr als jede Antwort wie wir christlichen Glauben vorleben.

„Wann und wie erzähle ich meinem Kind das erste Mal von Gott?“ - war eine der Fragen zum Elternabend im Kinderhaus. Im Krippenbereich haben wir über die Anfänge religiöser Bildung mit den Eltern nachgedacht haben. Alle waren sich einig, dass der Zeitpunkt nicht früh genug sein kann.

Schon die jüngsten Kinder im Kinderhaus begleiten Lieder, Gebet und biblische Geschichten durch den Tagesablauf. Bilder der Geschichten finden sich im Zimmer wieder und die Kinder können mit kleinen Figuren das Gehörte nachspielen. Das Erleben und sinnliche Wahrnehmen steht dabei im Vordergrund. Dazu brauchen die Kinder eine Umgebung, die von Liebe und Achtsamkeit geprägt ist. Wir Erwachsenen geben hierin Orientierung und sind täglich auf’s neue Vorbild im liebevollen, dem anderen Menschen zugewandten, wohlwollenden Art. Kinder sollen im Kinderhaus erleben, „So wie du bist, bist du gut und bei uns willkommen“.

Neben den religionspädagogischen Fragen, stand uns an diesem Abend Pfarrer Grasemann zu Seite, er konnte unseren Eltern bestens Auskunft geben zum Thema Taufe.

Sollten Sie, liebe Leser, Interesse an der Taufe Ihres Kindes oder für sich selbst haben, können Sie sich gern melden bei Pfarrer Johannes Grasemann melden. johannes.grasemann@gmail.com

Das Krippenteam